Bild mit weißem Flieder

Innere Kind

John Bradshaw schreibt in seinem Buch: Das Kind in uns

"Die Verarbeitung des Urschmerzes beruht auf der Hypothese, dass frühkindliche, seelische Schmerzen betäubt oder blockiert sind. Wir agieren, weil wir sie nie verarbeitet haben. Und wir können sie nicht verarbeiten, weil die Mechanismen, die für die Blockierung verantwortlich sind (Abwehrmechanismen) uns daran hindern, unseren Schmerz überhaupt wahrzunehmen."

Um unser wahres Selbst wiederzufinden, die Blockierungen aufzuheben und den Schmerz wieder zu spüren, der uns betäubt, sollten wir uns dem inneren Kind zuwenden.

Junge mit TeddybärAnpassung und sich zurücknehmen mit seinen Wünschen, ist oft die Strategie, Anerkennung und Liebe zu bekommen. Heilung bedeutet sich mit seinen Wünschen zu beschäftigen, sie wahrnehmen und im eigenen Leben zu integrieren.

In der Kindheit werden schmerzhafte Gefühle abgetrennt oder verdrängt, um sich zu schützen, dadurch werden aber auch positive Gefühle verhindert. Es entsteht das Gefühl von Leere, unverstanden sein und Gefühl des Alleinseins.

Jeder lebt nach seinen Glaubenssätzen. Sie sind persönliche Filter der Realität, geprägt durch eigene Lebenserfahrung, Erziehung und gesellschaftliche Prägung und wirken sich oftmals hinderlich auf viele Lebensbereiche aus. Glaubenssätze bestimmen die Art und Weise wie wir die Welt sehen. Diese alten Glaubenssätze, die uns hemmen, sollten aufgegeben werden um neue zu entwickeln, die unsere Stärken aktivieren.

Das innere Kind
Es ist das, was uns ausmacht und was uns einzigartig macht. Was in uns danach strebt, sich im Außen zu zeigen, unsere Lebensfreude, Kreativität und Lebenslust.

Das innere Kind kann sich in verschiedenen Positionen zeigen wie z.B.

Mädchen versteckt sichDas konditionierte Kind

Machen wir als Kind die Erfahrung, dass wir unsere emotionalen Bedürfnisse zugunsten des Umfeldes zurückstellen müssen, entwickeln wir das konditionierte Kind. Wir passen uns den Bedingungen des Umfeldes an. Das konditionierte Kind steht für die Vorstellung und die Überzeugung, wie wir uns in der Welt verhalten sollen.

Das verlassene innere Kind
Für das konditionierte Kind steht auch immer ein verlassenes innere Kind. Um als Kind im unserem Umfeld zu überleben, passten wir uns an und stellten unsere emotionalen Bedürfnisse zurück. Es entsteht das Gefühl des Alleinseins.

Der innere Kritiker
JungeUm als Kind überleben zu können, lernen wir unsere Bedürfnisseabzuspalten. Die Bedürfnisse werden als unwichtig, schlecht und egoistisch eingestuft, Glaubenssätze entstehen. "Mit mir stimmt etwas nicht". "Ich bin nicht liebenswert". "Ich bin nicht in Ordnung". Dadurch entwickelt sich der innere Kritiker.

Der innere Wächter
Der innere Wächter verhindert, dass wir mit dem inneren Kind in Kontakt kommen. Als Kind und Jugendlicher war es sinnvoll, um erwachsen zu werden. Als Erwachsener hat diese Strategie seine Bedeutung verloren und hindert uns daran unser ganzes Potential auszuschöpfen und in unsere Kraft zu kommen.